IMG_1860-001

Die Farbe einer grauen Maus interessiert (dich) nicht.

Posted on Posted in Differenzierung, Übergangsklasse

Das hat Pavel Kosorin (*1964), tschechischer Schriftsteller und Aphoristiker, über Farben gesagt. Wie recht er hat! Unsere Schüler interessiert das wohl auch nicht, aber die anderen Farben schon. Die Ü-Schüler müssen sich in der neuen Heimat schon in der ersten Schulwoche ihre Kunstmaterialien besorgen. Sie werden schnell lernen, dass ROT die Lehrerfarbe ist und ein guter Schüler mit allen anderen Farben die Überschriften unterstreichen muss. Ganz wichtig sind natürlich auch die Heftumschläge in allen Regenbogenfarben, die man kaufen und beim jeweiligen Lehrer dann die richtige Farbe auspacken muss. Andere Schüler fragen ihn auch oft: „Hast du mal eine Blau für mich?“ oder „Machen wir heute blau nach der 6.?“ Zumindest im ersten Fall weiß der Ü-Schüler, was man von ihm will.

Farbe lässt sich leicht einprägen.

Sie ist einfach überall und bald fragen neugierige Schüler: „Wie heißt diese Farbe und wie heißt jene Farbe?“ Im Internet lassen sich viele Farbbezeichnungen finden, auf http://blog.schendera.de/farbnamen-deutsch.html kann man auf der rechten Seite unglaublich viele Farbnamen finden. Da werden Sie als Deutschlehrer sicherlich auch etwas Neues entdecken. Von Sturmviolett bis Senfgrün alles dabei!

Wie lernt man Farbadjektive am besten?

So, wie man alle anderen Vokabeln auch lernt – im Zusammenhang. Natürlich sollten zuerst die wichtigsten Farben in die Muttersprache übersetzt werden. Mit den ersten 12 Farben können Anfänger ganz einfache Sätze bilden und die Dinge beschreiben, die sie sehen. „Der Pullover ist orange. Die Tafel ist grün…“ Fortgeschrittene Schüler können die Farbadjektive schon vor das Nomen stellen. „Die grüne Tafel hängt in unserem Klassenzimmer.“

Differenzierung in der Ü-Klasse ist Pflicht!

Natürlich auch beim Lernen der Farbadjektive. Anfänger sollten zuerst die 12 Farben in ihrem Farbmalkasten benennen können. Fortgeschrittene sollten weitere Farbnuancen kennen und damit auch komplexere Sätze formulieren können. Meine Schüler beschreiben sehr gern Fotos (Beispiele hier), die ich ihnen von meinen Reisen oder Fotoshootings mitbringe. Gemalte Bilder von Schülern eignen sich natürlich auch super und motivieren zum Erklären und Nachfragen. Eine weitere Idee, wie Sie in Ihrem DaZ-Unterricht zu diesem Thema in 3 Stufen differenzieren können, finden Sie im Anhang. Dieses Arbeitsblatt „Farbadjektive „Weißer Strand in Ischia““ dürfen Sie im Unterricht einsetzen und natürlich eigene Ideen daraus ableiten. Weitere Arbeitsblätter zu diesem und anderen Themen finden Sie auf der Seite DaZ-Materialien.

Tweet: Die Farbe einer grauen Maus interessiert (dich) nicht! Bunte Bilder gibt es hier: http://ü-klasse.de/bilder/ „Die Farbe einer grauen Maus interessiert (dich) nicht.“

Viel Erfolg und weiterhin viel Spaß beim Unterrichten und Lernen wünscht Ihnen Julia Art!

Newsletter

+ 50 Aufsatzthemen „Öffne Dein Herz!

* erforderlich





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*